Goethe-Schule Lahnstein
Goethe-Schule Lahnstein 

Rückblick auf das Jahr 2019

Dezember 2019

Chor der Goethe-Schule stimmte auf Weihnachten ein

 

Über die wöchentliche Probezeit hinaus übte der Schulchor der Goethe-Schule unter der Leitung der Lehrerin Bettina Kemp in den letzten Wochen fleißig und mit viel Engagement neue Weihnachtshits und alt bekannte Weihnachtslieder ein. Diese wurden am 15.12.19 dann beim Konzert in der Kirche in Osterspai präsentiert. Bereits zum sechsten Mal nahm der Schulchor an diesem Konzert teil, das in bewährter Art vom Ehepaar Kemp organisiert wurde. Fast 30 junge Sängerinnen und Sänger machten sich mit ihren Familien in ihrer Freizeit auf und sorgten so für eine voll besetzte Kirche. Nach dem Einzug mit Kerzen in den dunklen Kirchenraum präsentierte der Schulchor eine tolle Auswahl an Weihnachtsliedern sowie einen Flammentanz. Gedichte und ein Rap rundeten den Programmbeitrag ab. Zusammen mit dem Kirchenchor Filsen-Osterspai trugen 10 Solistinnen und Solisten ein traditionelles Weihnachtslied vor. Zum Abschluss des Konzertes sangen der Kirchenchor Filsen-Osterspai, der Quartettverein 1907 Osterspai und der Schulchor der Goethe-Schule ein gemeinsames Abschlusslied, auf das sich schon viele Besucherinnen und Besucher freuten, die bereits zum wiederholten Male mit dabei waren. Wie das Motto „Wir stimmen Sie ein“ versprach, ist es an diesem Tag allen Chören gelungen, das Publikum auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Dies wurde mit „Standing Ovations“ belohnt.

 

In der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien besuchte die Gruppe die beiden Seniorenheime in Oberlahnstein und erfreute die Bewohnerinnen und Bewohner mit Liedern und Gedichten.

 

Zum Abschluss des Jahres 2019 trafen sich alle Kinder der Goethe-Schule zum gemeinsamen Musizieren und zur Einstimmung in die Weihnachtsferien in der Turnhallte. Auch hier präsentierten sich die Sängerinnen und Sänger mit ihrem vielfältigen Programm.

 

Bild©Goethe-Schule

Nikolaus besucht die Goethe-Schule

 

Am 6.12.19 war es wieder so weit: Laut und deutlich hörte man das Klopfen an den Türen der Goethe-Schule. Groß war die Überraschung, als der Nikolaus höchstpersönlich eintrat. Mit Gedichten und Liedern wurde er in den Klassen von den Kindern begrüßt. Sie staunten nicht schlecht, als sie hörten, was der bärtige Mann in der einen oder anderen Klasse über die Mädchen und Jungen wusste. So sprach er persönliche Ermahnungen, Ratschläge und selbstverständlich auch Lob aus. Natürlich hatte der Nikolaus in einem großen Sack auch Geschenke mitgebracht. Neben verschiedenen Spielsachen für den Schulhof oder das Klassenzimmer gab es auch einen großen Schokoladennikolaus für jedes Schulkind, der in diesem Jahr freundlicherweise vom Globus SB Warenhaus gesponsert worden war.

 

Ein herzliches Dankeschön gilt dem Nikolaus für sein Kommen und dem Förderverein der Goethe-Schule, der sämtliche Geschenke für die Klassen finanziert hat.

Bild©Goethe-Schule

November 2019

Viertklässler der Goethe-Schule waren „Feuer und Flamme“

 

Die Männer der Freiwilligen Feuerwehr wurden in der Klasse 4c bereits ungeduldig erwartet, seitdem klar war, dass das nächste Thema im Sachunterricht „Feuerwehr“ lautete. Herr Schmitt und Herr Schrewe-Mangold wiesen die Schülerinnen und Schüler auf kindgerechte Art und Weise in die Aufgabenbereiche der Feuerwehr ein. Mit Hilfe von Fotos vergangener Einsätze wurde die Arbeit der Feuerwehr beim Bergen, Retten, Löschen und Schützen erklärt. Richtig „Feuer und Flamme“ waren die Viertklässlerinnen und Viertklässler dann bei den anschließenden Versuchen. Hierbei übten sich die Kinder unter professioneller Aufsicht durch die Feuerwehrmänner im fachgerechten Anzünden von Streichhölzern und untersuchten die Brennbarkeit unterschiedlicher Materialien.

 

Ebenfalls wurde das Verhalten im Brandfall und das Absetzen eines Notrufes am Telefon trainiert sowie die Wichtigkeit eines Rauchmelders besprochen. Wie schnell man handeln muss, wurde den Kindern eindeutig klar, als zwei Kinder den Auftrag erhielten, Wasser für einen Brand im Kinderzimmer zu holen.

 

Besonders groß war das Interesse als Herr Schrewe-Mangold seine Ausrüstung vor den Augen der Kinder anzog und die Verwendung des Atemschutzgerätes deutlich machte.

 

Ein weiterer Höhepunkt folgte zwei Wochen später, als alle Kinder der vierten Klassen die Feuerwehrwache Nord besichtigen durften. Begeistert schauten sie sich in Kleingruppen unter der Leitung von Herrn Schmitt, Herrn Schrewe-Mangold und Herrn Seil die Einsatzfahrzeuge an und erkundeten die Räume der Wache. Geduldig beantworteten die Feuerwehrmänner alle Fragen der Kinder.

 

Es waren zwei rundum gelungene und lehrreiche Tage, für die sich die Schulkinder und Lehrerinnen der vierten Klassen herzlich bei den Feuerwehrleuten bedanken.

Bild©Goethe-Schule

Sicher und aktiv zur Schule

 

Auf Initiative der Verkehrsobfrau Claudia Lohner nahm die gesamte Goethe-Schule vor den Herbstferien am schulinternen Wettbewerb „Sicher und aktiv zur Schule“ teil. Dieser beruht auf der Idee des ADACs, gerade zu Beginn der dunklen Jahreszeit mit den Schülerinnen und Schülern über die Sicherheit im Straßenverkehr zu sprechen. Außerdem wurde thematisiert, warum es wichtig und umweltfreundlich ist, wenn die Kinder den Schulweg zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Roller absolvieren. Als Alternative zum Elterntaxi wurde dort der „walking bus“ angeregt. Das bedeutet, dass die Kinder eine Strecke des Weges gemeinsam mit anderen Kindern laufen. Täglich wurde eine Abfrage gestartet und notiert, in welcher Klasse anteilig die meisten Kinder zu Fuß kommen. Darüber hinaus sollten die Kinder eine Anerkennung erhalten, die ihren Weg zur Schule nun nicht mehr mit dem Auto zurücklegen, sondern wenigstens teilweise zu Fuß kommen. Jetzt konnten die Sieger ausgezeichnet werden. Aus jeder Klassenstufe gab es mindestens eine Gewinnerklasse. Diese freuen sich nun über neue Pausenspielgeräte.

Bild©Goethe-Schule

Bundesweiter Vorlesetag an der Goethe-Schule

 

Der diesjährige bundesweite Vorlesetag, initiiert durch DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn, fand am Freitag, dem 15. November 2019, statt und die Goethe-Schule machte bei der größten Vorlese-Bewegung in Deutschland mit. Die Idee: Interessierte jeden Alters lesen in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken und Buchhandlungen aus ihren Lieblingsbüchern vor und geben so ihre Begeisterung für das Lesen an ihre Zuhörer weiter.

 

In diesem Jahr stand die Veranstaltung unter dem Motto „Sport und Bewegung“. So konnten die Schülerinnen und  Schüler im Vorfeld aus einer Vielzahl spannender, lustiger und abenteuerlicher Geschichten rund um das Thema auswählen, die Frau Thunert in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei vorbereitet hatte.

 

Der Rektor der Goethe-Schule Alexander Baukloh begrüßte die Gäste, von denen viele bereits zum wiederholten Male mit dabei waren. In diesem Jahr lasen Bürgermeister Adalbert Dornbusch, Stephanie Höffling von der KITA Einsteinchen, Heike Handlos von der Stadtbücherei, Uli Struwe als ehemaliger Verkehrspolizist und Karl-Heinz Weidung als Verkehrspolizist, Frau Houshmand vom JuKZ, Herr Kemp, Frau Schug-Speyerer vom Runden Tisch für Flüchtlinge, Sebastian Schmitt von der freiwilligen Feuerwehr Lahnstein  sowie die ehemaligen Lehrkräfte der Goethe-Schule Rita Karst, Betty Hartmann, Gabi Weinert und Kurt Sanner vor. Wie bei allen schönen Dingen war die Zeit viel zu schnell vorbei. Mit lautem Applaus bedankten sich die Schülerinnen und Schüler für die gelungene Lesung und wünschten sich, dass diese Aktion am liebsten wöchentlich durchgeführt werde. Zum Abschluss trafen sich die Vorleserinnen und Vorleser in gemütlicher Runde im Lehrerzimmer bei Kaffee und Tee.

Bild©Goethe-Schule

Fellnasen zu Besuch in der Goethe-Schule

 

Große Aufregung machte sich bei den Kindern der 2d breit, als das Highlight der Sachunterrichtseinheit „Haustiere“ nahte: zwei Besuche der Golden Retriever Hündinnen Lia und Nala. Zusammen mit ihrem Frauchen, Viola Bauer, kamen die ausgebildeten Therapiehunde in den Unterricht. Nach einem ausgiebigen gegenseitigen Kennenlernen lag der Schwerpunkt auf den Themen „Körperbau des Hundes“, „Bedürfnisse eines Hundes“ und „Sinne“.

 

Mit vielen abwechslungsreichen Übungen lernten die Kinder auf spielerische Weise mehr über die Helfer auf vier Pfoten. Anfangs zurückhaltende Kinder bauten ganz nebenbei ihre Ängste ab und trauten sich am Ende sogar, die Hunde an der Leine zu führen. Alles in allem war es eine wirkliche Bereicherung für den Unterricht. Im Deutschunterricht diente dieses tolle Erlebnis dann als Schreibanlass und die Kinder verfassten Briefe an die Hunde.

Bild©Goethe-Schule

Gemeinsames Laternenbasteln in der Goethe-Schule

 

Am Freitag, dem 08.11.2019, nahmen sich viele Eltern bzw. Großeltern der Klassen 1c und 1d Zeit, um gemeinsam mit den Kindern die Laternen für die St. Martinsumzüge in Lahnstein zu basteln. Es entstanden passend zu den Klassentieren Eulen- und Eisbärenlaternen. Die Eulen erstrahlten im Umzug in verschiedenen Farben, während die Eisbären mit verschiedenfarbigen Schals und den dazu passenden Fischen glänzten.

 

Alles in allem war es ein rundum gelungener Nachmittag, der sowohl den Kindern als auch den Helfern große Freude bereitete und bei dem für jedes Kind eine wunderschöne Laterne entstand.

 

Passend dazu sang der Schulchor der Goethe-Schule, unter der Leitung von Bettina Kemp, am 10.11.19 im Gottesdienst der St. Martins-Kirche Lieder zum Martinsfest.

Bild©Goethe-Schule

Erstes Schuljahr fit für den Straßenverkehr

 

Mit Beginn des Schuleintrittes erlangen die Erstklässlerinnen und Erstklässler ein großes Stück Selbstständigkeit. Um sie auch auf ihrem Schulweg darin zu stärken, wird das richtige Verhalten im Straßenverkehr in der Schule durch Unterstützung des Polizisten Herrn Weidung geübt. Ehe sich die Kinder gemeinsam mit Herrn Weidung auf den Weg außerhalb des Schulgeländes machten, stattete er sie mit Warnwesten aus, damit sie schon von Weitem gut sichtbar waren. Zunächst wurde gemeinsam besprochen, wie man den Zebrastreifen korrekt überquert. Anschließend konnte dies jedes Kind am Zebrastreifen in der Schulstraße üben. In der Stauffenbergstraße erprobten die Kinder das sichere Überqueren der Straße ohne Zebrastreifen. Dazu lernten sie den „Indianertrick“ kennen, d.h. sie probieren, sich langsam auf die Straße zu schleichen, um freie Sicht zu erlangen. Sobald die Straße frei ist, können sie ohne Gefahr die Straßenseite wechseln. Zum Schluss wurde noch thematisiert, welche Gefahren gerade für Fußgänger in der dunklen Jahreszeit bestehen. Damit die Mädchen und Jungen auch auf dem Schulweg am Morgen gut sichtbar sind, erhielten sie als Geschenk noch einen Blinki. Das ist ein Reflektor in Eulenform, den Frau Lohner als Verkehrsobfrau der Goethe-Schule bestellt hatte und von Fielmann an alle ABC-Schützen kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Bild©Goethe-Schule

September 2019

Drittklässler der Goethe-Schule im Wald unterwegs

 

Wie geht es dem Lahnsteiner Wald? Dieser Frage gingen die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen der Goethe-Schule gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen unter fachkundiger Anleitung von Herrn Bausch-Weis vom Forstamt Lahnstein nach. Am ersten Waldtag lernten sie auf einer Wanderung zur Lahnsteiner Höhe Bäume und ihre Bedürfnisse kennen und konnten gut erkennen, dass viele Bäume durch die Trockenheit im Sommer und durch Schädlinge geschädigt wurden. Der zweite Waldtag war ganz dem Walderleben gewidmet. Im Stromerwald auf dem Gelände des Forstamts konnten sich die Kinder im Bogenschießen üben, ihre Kräfte beim Sägen messen, balancieren, toben und vielfältige Aufgaben in Teamarbeit bewältigen. Auf kindgerechte und spielerische Weise wurde so nicht nur das Wissen über den Wald erweitert, sondern ein Bewusstsein für die Bedeutung des Waldes als Naherholungsraum geweckt.

Bild©Goethe-Schule

Feierliche Amtseinführung

 

Nun ist die Schulleitung an der Goethe-Schule vollständig. Schülerinnen und Schüler der 2., 3. und 4. Klassen, das Lehrerkollegium sowie geladene Gäste freuten sich mit Frau Thunert über deren offizielle Ernennung zur Konrektorin.

 

Am Freitag, dem 06.09. waren alle in der fünften Stunde in die Turnhalle gekommen, um Lieder- und Tanzdarbietungen zu verfolgen, die für die Feierlichkeit eingeübt worden waren. Nach einer kurzen Begrüßung der Gäste durch den Schulleiter Alexander Baukloh begannen die vierten Klassen mit dem Kanon „Viel Glück und viel Segen“. Anschließend wurden vom Schulleiter einige wesentliche Stationen im Leben der neuen Konrektorin sowie Charaktereigenschaften beschrieben und die Ernennungsurkunde überreicht.

 

Die Kinder der Klasse 4b zeigten auf ihre Art in einem Tanz, was sie Frau Thunert für die Zukunft alles wünschen. Es folgte eine Ansprache des Oberbürgermeisters Herrn Labonte, der die Einladung zur Feier gerne angenommen hatte.

 

Nun waren die Kinder des zweiten Schuljahres an der Reihe und sangen das Glückwunschlied „Hört ihr Leute“.

 

Anschließend überbrachten Frau Dietze und Frau Koller die Glückwünsche des Schulelternbeirates zur Ernennung.

 

Der Schulchor ließ das Publikum wissen, welche Kompetenzen die Konrektorin Frau Thunert hat. Sie sangen das Lied „Frau Thunert ist ne kluge Frau“.

 

Es folgte die Ansprache der Hauptperson, in der sich Frau Thunert bei den Anwesenden für die bisherige Zusammenarbeit an der Goethe-Schule bedankte und auch den Blick in die Zukunft warf. Auf kindgerechte Weise erklärte sie die Aufgaben einer Konrektorin mit Hilfe eines Bausteinsystems.

 

Zum Abschluss der Feier in der Turnhalle sangen die Kinder der dritten Klassen das Lied „Es ist so weit“ nach der Melodie von „Live is life“, das die lange Wartezeit auf die Ernennung zum Inhalt hatte.

 

Alle Beiträge der drei Klassenstufen wurden mit großem Applaus bedacht. Nachdem die Schulglocke das Ende der fünften Stunde geläutet hatte, ging es für die Erwachsenen in den Multifunktionsraum der Stadtbücherei, um dort auf die Ernennung anzustoßen. Dazu gab es noch einige kleine schmackhafte Köstlichkeiten zum Essen. Zwei Gedichtbeiträge rundeten die Veranstaltung ab.

 

Für die Schülerinnen und Schüler hielt Frau Thunert am Montag eine süße Überraschung bereit.

 

Bild©Goethe-Schule

„Musikalisches Klassenzimmer“ -

 

Musiker der Rheinischen Philharmonie zu Besuch an der Goethe -Schule

 

Am Freitag, dem 20. September 2019 wurden die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen auf Einladung der Musiklehrerin Frau Brost von Musikern der Rheinischen Philharmonie Koblenz im Rahmen der Aktion „musikalisches Klassenzimmer“ besucht.

 

Herr Jablonski und Herr Maler stellten den Kindern vor Ort ihre Instrumente, Querflöte und Fagott, vor. Sie erzählten ihnen Interessantes über die Ursprünge der beiden Instrumente. So konnten die Kinder hautnah erleben, dass das Fagott viel tiefer klingt als die Querflöte, die Querflöte hingegen aber viel höhere Töne spielen kann als das Fagott. Dabei hatten die beiden Berufsmusiker sowohl klassische Stücke als auch Kinderlieder und sogar Melodien aus dem Bereich der Filmmusik im Gepäck. Ganz großen Anklang fanden das Stück „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ aus dem Dschungelbuch und die Film-Musik aus „Harry Potter“, welche die Kinder in einem Quiz erraten sollten.

 

Am Ende bedankten sich die Drittklässler mit selbst gestalteten Karten sowie je einer Packung Mozartkugeln bei Herrn Jablonski und Herrn Maler. Auch die Klassenlehrerinnen der dritten Stufe bedanken sich herzlich bei den beiden Musikern sowie der Rheinischen Philharmonie Koblenz für die gelungene Zusammenarbeit und die tolle Aktion.

Bild©Goethe-Schule

Klassenfahrt der Klasse 4c nach Daun

 

Die Klasse 4c der Goethe-Grundschule Lahnstein unternahm ihre Klassenfahrt nach Daun in der Eifel und der Schüler Robert Root berichtet über diese ereignisreichen Tage:

 

Wir waren 18 Kinder, die in der Eifel gemeinsam Spaß hatten. Nach der Hinfahrt wanderten wir zu den drei Maaren in Daun. Am Dronketurm machten wir ein großes Picknick. Nach ein paar Stunden wanderten wir zurück zu der Jugendherberge. Da wartete ein leckeres Abendessen. Im Gemeinschaftsraum hatten wir abends die Möglichkeit zu malen und Spiele zu spielen. Außerdem konnten wir auch nach draußen gehen. Am zweiten Tag machten alle Mädchen und Jungen in Teams eine Outdoorolympiade im Wald. Unter anderem mussten wir gemeinsam einen heißen Lavastrom überqueren oder durch ein Spinnennetz klettern. Zum Abschluss haben wir auf dem Parkplatz der Jugendherberge Feuer gemacht. Am dritten Tag wanderten wir wieder in den Wald und bauten schöne Hütten. Zum Schluss gab es ein Mittagessen im großen Speisesaal. Als wir wieder mit dem Bus an der Schule ankamen, begrüßten wir voller Freude unsere Eltern und hatten viel zu erzählen.

 

Bild©Goethe-Schule

August 2019

Schulranzencheck in der Goethe-Schule

 

Nachdem die Ferien vorbei sind und für alle Kinder wieder der Schulalltag begonnen hat, ist zu beobachten, dass die Kinder mit schweren Schulranzen unterwegs sind. Um Haltungsschäden bei Kindern vorzubeugen, führte Herr Gessert von der KKH gleich zu Beginn des Schuljahres wieder einen freiwilligen Schulranzencheck für alle Schülerinnen und Schüler von der ersten bis vierten Klasse durch. Jedes Kind wurde gewogen, um zu berechnen, wie schwer der Schulranzen sein darf. Anschließend wurde der Schulranzen mit Inhalt gewogen und mit dem Richtwert verglichen. Neben dem Gewicht des Ranzens spielt auch die richtige Tragweise eine wichtige Rolle. Auch diese wurde den Kindern gezeigt. Die von den Eltern angemeldeten Kinder erhielten für ihre „schwere Aufgabe“ eine kleine Belohnung. Festzustellten war, dass viele Kinder einen Ranzen tragen, der eindeutig über dem Richtwert liegt. Wenn dies der Fall war, so werden die Eltern und auch die Lehrkräfte darüber informiert.

Bild©Goethe-Schule

Goethe-Schule begrüßt die ersten Klassen

 

Nach dem Gottesdienst in der St. Martinskirche wurden die Erstklässlerinnen und -klässler mit ihren Eltern und zahlreichen Gästen in der Turnhalle der Goethe-Schule erwartet, wo sie vom Schulchor unter Leitung von Frau Kemp mit dem Musical „Das Schneckenhaus“ begrüßt wurden. Die Kinder der zweiten Klassen hatten das Lied „Leute, heute geht die Schule los“ einstudiert, das ebenfalls großen Anklang fand. Auch hier ging ein herzliches Dankeschön an die Lehrerinnen, die den Programmpunkt mit den Kindern einstudiert hatten. In kurzen Wortbeiträgen führte Schulleiter Alexander Baukloh durch das Programm. Ebenso nahm Schulelternsprecher Frederic Klappach die Gelegenheit wahr, die Kinder und die anwesenden Erwachsenen zu begrüßen. Gespannt verfolgten die Schulneulinge, was die Schülerinnen und Schüler der Goethe-Schule so alles einstudiert hatten. Eltern, Verwandte, Gäste und natürlich auch die neueingeschulten Kinder bedankten sich mit großem Applaus für die verschiedenen Darbietungen. Anschließend verließen die Klassen mit dem Klassenmaskottchen Elefanten, Drachen, Eisbären und Eulen gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen und ihrem Klassenlehrer die Turnhalle, um ihre erste Schulstunde im Klassenraum zu erleben.

 

Der Förderverein bot für die Eltern und Gäste Getränke und Kuchen an. Dieses Angebot wurde gut angenommen. So konnten die Besucher die Wartezeit bis zum Ende der Unterrichtsstunde mit Getränken und Kuchen gestärkt auf dem Schulhof verbringen.

Bild©Goethe-Schule

Juni 2019

Siegerehrung der jahrgangsbesten Sportlerinnen und Sportler

 

In den vergangenen Wochen fanden klassenstufeninterne Sportfeste auf dem Sportplatz der Goethe-Schule statt. Nach der Auswertung der Wettkampfkarten verteilte Schulleiter Alexander Baukloh bei einer gemeinsamen Siegerehrung mit der gesamten Schulgemeinschaft der Goethe-Schule die Ehrenurkunden. In seiner Ansprache lobte Herr Baukloh die Leistungen aller Schülerinnen und Schüler und zeichnete die jahrgangsbesten Athletinnen und Athleten mit einem besonderen Preis aus. Als Preis erhielt jede ausgezeichnete Sportlerin und jeder ausgezeichnete Sportler eine Wasserspritze, die am bis dahin heißesten Tag des Jahres bei vielen Kindern gleich ausprobiert wurde. Zusätzlich erhielt Lennart Schiffmann einen weiteren Preis, da er neben der Ehrenurkunde auch insgesamt die höchste Punktzahl der Goethe-Schule erreicht hatte. Nach der Siegerehrung auf dem Schulhof konnten noch weitere Siegerurkunden in den Klassen verteilt werden.

Bild©Goethe-Schule

Offizielle Einführung der Pausenhelfer

 

Seit Beginn des dritten Schuljahres treffen sich 13 Mädchen und Jungen aus dem dritten Schuljahr alle vierzehn Tage, um sich unter der Leitung von Bettina Kemp zu Streitschlichtern ausbilden zu lassen. So wurde in unterschiedlichen Rollenspielen geübt, wie man einen Konflikt lösen kann. Sogar in ihrer Freizeit trafen sie sich, um an einem Nachmittag für diesen ehrenamtlichen Dienst zu üben. Im Rahmen einer offiziellen Ernennung erhielten die Schülerinnen und Schüler nun eine Urkunde von Schulleiter Alexander Baukloh und ihre Ausstattung: blaue Westen und gelbe Kappen, damit man sie auf dem Schulhof gut erkennen kann. Zwei Kinder stehen nun in den Pausen ihren Mitschülern als Ansprechpartner bei Konflikten zur Verfügung.

Bild©Goethe-Schule

Mit dem Fahrrad in Lahnstein unterwegs

 

Nach einer intensiven Übungszeit in Theorie und Praxis konnten die Drittklässlerinnen und Drittklässler der Goethe-Schule ihre erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse in der Fahrradausbildung nun endlich im öffentlichen Straßenverkehr unter Beweis stellen. Im Rahmen der Verkehrserziehung übte Herr Weidung von der Polizeiinspektion Lahnstein gemeinsam mit den Kindern das Fahren unter realen Bedingungen auf der Straße.

 

Nachdem die Schülerinnen und Schüler einige Tage zuvor schon die Fahrradführerscheine nach der bestandenen Prüfung ausgehändigt bekommen hatten, ging es los. Ausgestattet mit Helmen sowie leuchtenden Warnwesten starteten die Kleingruppen ihre Fahrt in Richtung St. Martinssiedlung. Zur zusätzlichen Absicherung wurden die Gruppen jeweils von hilfsbereiten Eltern bzw. Großeltern begleitet.

 

Die Kinder verhielten sich während der gesamten Fahrt vorbildlich, was man von einigen anderen Verkehrsteilnehmern nicht behaupten konnte. Den jungen Radfahrern wurde mehrmals die Vorfahrt genommen und Herr Weidung musste so manchen erwachsenen Verkehrsteilnehmer verwarnen.

 

Dieses besondere Highlight am Ende der Fahrradausbildung hat den Kindern große Freude bereitet und wird ihnen sicherlich lange im Gedächtnis bleiben. Ebenfalls konnten sie praktische Erfahrungen sammeln und so ein Stück Sicherheit im öffentlichen Straßenverkehr gewinnen.

 

Recht herzlichen Dank an Herrn Weidung für die gelungene Radfahrausbildung und an die Eltern und Großeltern für ihre tatkräftige Unterstützung.

Bild©Goethe-Schule

Zweitklässler der Goethe-Schule auf den Spuren der Römer

 

Zum Schuljahresabschluss begaben sich die Kinder der Klasse 2c am 13. Juni 2019 auf einen Wandertag, um das Leben der Römer zu erforschen. Nach einer aufregenden Fahrt mit der Seilbahn auf die Festung Ehrenbreitstein in Koblenz wurden sie am Werk Bleidenberg von Mitarbeitern der Katholischen Familienbildungsstätte Koblenz empfangen. Die beiden Betreuer  vermittelten an sieben Stationen auf sehr kindgerechte und ansprechende Weise, wie römische Männer, Frauen und Kinder lebten, arbeiteten und spielten. Römische Zahlen puzzeln, ein Radmühlespiel nähen, die Spiele römischer Kinder spielen, eine Modenschau mit römischen Gewändern und zum Abschluss ein Quiz über das Erlernte sorgten für einen gelungenen, lehrreichen Vormittag. Der Besuch des Spielplatzes,  ein Picknick und Eis rundeten den Wandertag ab. Mittags traten alle die Heimreise mit ihrem selbst gebastelten Spiel als Souvenir im Gepäck an. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Katholische Familienbildungsstätte Koblenz für die ausgezeichnete Planung, an die beiden Betreuer für ihre Geduld und an alle Eltern, die durch ihre Mithilfe zum Gelingen des Vormittags beigetragen haben.

Bild©Goethe-Schule

Kreismusikschule Rein-Lahn mit „Ritter Rost“ zu Besuch in der Goethe-Schule

 

Am Freitag, dem 7. Juni 2019, bekamen die zweiten Klassen Besuch von Schülerinnen und Schülern der Kreismusikschule Rhein-Lahn unter der Leitung von Christoph Przybilla. Die Musikschüler haben im Instrumentalunterricht die Stücke des Kindermusicals „Ritter Rost“ auf dem Klavier einstudiert und gekonnt vorgetragen. Zudem hat eine Erzählerin die Geschichte anschaulich vorgelesen und die passenden Bilder wurden auf der großen Leinwand gezeigt.

 

Ein besonderer Höhepunkt war, dass einige Kinder des zweiten Schuljahres an der Aufführung mitwirken durften. Sie haben die Lieder „Tief im Fabelwesenwald“ sowie „Ritter Rost“ gesungen, die sie zuvor mit ihren Musiklehrerinnen Frau Geis und Frau Brost im Unterricht einstudiert hatten. Für ihren Auftritt wurden sie mit viel Applaus belohnt.

 

Wir danken Herrn Przybilla und seinen Musikschülern für die gelungene Aufführung und die gute musikalische Zusammenarbeit.

Bild©Goethe-Schule

„Tierisches Vergnügen“ für die Erstklässler der Goethe-Schule

 

Am 5. Juni besuchten die ersten Klassen der Goethe-Schule den Neuwieder Zoo. Bei bestem Wetter erkundeten die Kinder das Gelände und staunten nicht schlecht über die zahlreichen Tiere. Eine wunderbare Gelegenheit, um an diesem außerschulischen Lernort etwas über die Lebensweise und Bedürfnisse der Tiere zu erfahren. Besonders beeindruckend fanden alle die großen Raubkatzen. Auch die Seehundfütterung mit akrobatischen Kunststücken löste Begeisterung aus. Aufgeregt erkundeten die Schülerinnen und Schüler den Nachtrundweg in der Maximilian-zu-Wied-Halle. In dem verdunkelten Gebäudeteil für nachtaktive Tiere gibt es unter anderem einen Bereich mit Fledermäusen. Diese waren in Scharen zugegen und in voller Aktion zu beobachten. Den Abschluss bildete der Besuch im Streichelzoo und auf dem Spielplatz. Den Tieren noch einmal so nah zu kommen und sie streicheln zu dürfen, war für manche eine ganz neue Erfahrung. Alles in allem war es ein gelungener Ausflug und eine schöne gemeinsame Zeit.

Bild©Goethe-Schule

Mai 2019

Vorlesewettbewerb an der Goethe-Schule

Leseeule 2019 geht an Charlotte

 

Am 24. Mai fand im Jugendkulturzentrum der alljährliche Vorlesewettbewerb der 2. Jahrgangsstufe statt, an dem die klassenintern gewählten Finalistinnen gegeneinander antraten. Charlotte Habach (2a), Clara Hasenberg (2b) und Charlotte Schneider (2c) bewiesen, dass gezielte Leseförderung sich lohnt: Alle drei Schülerinnen lasen zuerst aus ihrem geübten Text sowie anschließend aus einem ungeübten Buch einen Abschnitt so sicher und schön betont, dass es für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler eine Freude war, zuhören zu dürfen. Entsprechend schwer hatte es die Jury auch, die Plätze zu vergeben und zu entscheiden, wer den Wanderpokal der Leseeule ein Jahr als Trophäe in seine Klasse mitnehmen darf.

 

Herr Dornbusch (Bürgermeister), Frau Handlos und Frau Rüdell (Stadtbücherei), Frau Kauth (Buchhandlung Mentges), Frau Hartmann (ehemalige Kollegin der Goethe-Schule) und Frau Parbel (Schulelternbeirat) entschieden nach eingehender Beratung, einen 1. Platz an Charlotte Schneider sowie zwei 2. Plätze an Charlotte Habach und Clara Hasenberg zu vergeben. Freudestrahlend nahmen die drei Vorleserinnen ihre Buchgeschenke entgegen und Charlotte Schneider durfte die Leseeule in Empfang nehmen. Der Buchhandlung Mentges sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Buchspenden ausgesprochen. Ebenso geht der Dank an den Förderverein der Goethe-Schule für die Gravur der Leseeule, an das Jugendkulturzentrum als Gastgeber für die Veranstaltung sowie an die Jury-Mitglieder für ihr Mitwirken.

Bild©Goethe-Schule

Schulchor der Goethe-Schule im Musical-Fieber

 

Bereits seit Januar probte der Chor der Goethe-Schule unter Leitung der Lehrerin Bettina Kemp das Kindermusical „Das Schneckenhaus“ von Egon Zimmermann für den Kinder-, Jugend- und Vereinstag am 18.5.19 ein. Die Schnecke beschwert sich, dass sie „voll Leid und voll Verdruss, stets mein Häuschen tragen muss!“ Daraufhin befragt sie andere Tiere nach ihren jeweiligen Behausungen und bemerkt dabei, dass es sehr nützlich sein kann, sein schützendes Heim bei sich zu haben. Zur ersten Aufführung waren dann alle Kinder der Goethe-Schule in die Turnhalle eingeladen. Dort begeisterte der Gesang der 32 Sängerinnen und Sänger und das schauspielerische Talent der vier Solistinnen und acht Sprecherinnen das Publikum. Ebenso trugen die farbenfrohen und detailreichen selbstgestalteten Kostüme sowie das Bühnenbild zum tollen Gesamteindruck bei. Nach der gelungenen „Generalprobe“ war auch der Auftritt beim Kinder-, Jugend- und Vereinstag ein voller Erfolg, der mit viel Applaus für die Kinder und die Chorleiterin Frau Kemp belohnt wurde.

Bild©Goethe-Schule

Viertklässler der Goethe-Schule freuen sich über Buchgeschenke

 

Da der Welttag des Buches in diesem Jahr in den Ferien lag,  bekamen alle Viertklässlerinnen und Viertklässler der Goethe-Schule in der ersten Schulwoche danach einen Buchgutschein der Stiftung Lesen und konnten sich wenig später über das spannende Buch „Der geheime Kontinent“ von THiLO freuen.

 

Zur Buchausgabe besuchten die Schülerinnen und Schüler die Buchhandlung Mentges in Oberlahnstein, wo ihnen der Inhaber, Herr Leopold, auf kindgerechte Weise über die Tradition seines Geschäfts sowie die Arbeit in einer Buchhandlung in früherer Zeit berichtete. Neugierig durften die Kinder in alten Büchern blättern und auch das kleinste Buch der Welt bestaunen. Nachdem alle noch genug Zeit hatten, sich im Laden umzusehen, gab es anschließend in der Schule die Gelegenheit, in der neuen Lektüre zu schmökern.

 

Vielen Dank an die Buchhandlung Mentges für die ansprechend gestaltete Übergabe der Buchgeschenke, die mittlerweile eine schöne Tradition geworden ist.

Bild©Goethe-Schule

Zweitklässler der Goethe-Schule zu Besuch im SEALIFE

 

Am 3.5.2019 fuhren alle Zweitklässlerinnen und Zweitklässler der Goethe-Schule, begleitet von ihren Klassenlehrerinnen und einigen Eltern, gemeinsam ins SEALIFE Aquarium in Königswinter, um dort exotische Unterwasserwelten zu bewundern. Doch nicht nur bunte Fische, Anemonen und Seepferdchen gab es zu bestaunen, man konnte mit einigen Meerestieren sogar auf Tuchfühlung gehen und sie unter Anleitung vorsichtig berühren. Auf dem Weg entlang der Aquarien gab es anschauliche Erklärungen zum Tier- und Umweltschutz und bei den Kindern wurde ein Bewusstsein für den Schutz der Flüsse und Meere geweckt. Der Höhepunkt war schließlich der Unterwassertunnel, in dem man unter den schwimmenden Haien und Rochen entlanggehen konnte. Nach einem erlebnisreichen Vormittag hieß es dann schließlich „Auftauchen!“ und mit vielen neuen Eindrücken ging es zurück zur Schule.

Bild©Goethe-Schule

April 2019

Goethe-Schülerinnen und Schüler fit für Erste Hilfe

 

Die Kinder der Klasse 3c nahmen am 16.04.19 an einem Erste Hilfe-Kurs für Kinder teil. Frau Nick und ihre Tochter Sophie Nick, die sich beide für das Jugendrotkreuz in Koblenz engagieren, zeigten den Mädchen und Jungen mit Hilfe von Comicfiguren, wie auch schon Kinder im Notfall helfen können. In praktischen Übungen lernten die Schülerinnen und Schüler, wie man einen Verletzten mit einem Verband versorgt. Besonders spannend wurde es, als den Kindern nach der Pause der Krankentransportwagen gezeigt und erklärt wurde. Interessiert und motiviert machten die Schulkinder mit und bedankten sich zum Abschluss mit lautem Applaus bei den beiden engagierten Frauen für den kurzweiligen Schulvormittag.

Bild©Goethe-Schule

März 2019

Feuerwehr „hautnah“

 

Zur Vertiefung der Unterrichtsreihe „Feuer und Feuerwehr“ im Sachunterricht besuchten die vierten Klassen der Goethe-Schule die Feuerwehrwache Nord in Niederlahnstein. Dort wurden sie von zwei Mitgliedern der Feuerwehr mit den vielseitigen Aufgabenbereichen und Ausrüstungsgegenständen vertraut gemacht. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit, verschiedene Sachen am eigenen Leib zu erfahren. So konnten sie feststellen, wie schwierig es ist, selbst einen Schlauch auszurollen. Ebenso erhielten die Kinder die Möglichkeit, durch eine Wärmebildkamera zu schauen. Fast wie kleine Feuerwehrmänner und –frauen fühlten sich die Kinder, als sie in den verschiedenen Einsatzfahrzeugen Platz nehmen durften. Die Viertklässlerinnen und -klässler konnten an diesem Vormittag viele interessante Dinge entdecken und erfahren. Ihre zahlreichen Fragen wurden auf kindgerechte Art und Weise beantwortet. Außerdem staunten die Kinder nicht schlecht, als ihre Mitschülerin Franziska ihnen die Uniform der Jugendfeuerwehr präsentierte.

 

Zum Abschluss beeindruckten die Feuerwehrmänner die Kinder durch den Klang der Sirene und das Anschalten des Blaulichts. Die Viertklässler bedanken sich herzlich bei der Freiwilligen Feuerwehr, insbesondere bei Herrn Schmitt und Herrn Radermacher für den spannenden und informativen Vormittag.

Bild©Goethe-Schule

Feuerwehrbesuch in der Goethe-Schule

 

Im März besuchte die Feuerwehr gleich dreimal die Goethe-Schule. Die Mitarbeiter der Freiwilligen Feuerwehr nahmen sich einen ganzen Vormittag Zeit, um die Schülerinnen und Schüler auf kindgerechte Art und Weise in die Aufgabenbereiche der Feuerwehr einzuführen. Anhand von lebensnahen und anschaulichen Beispielen erklärten Sebastian Schmitt und seine Kollegen das Bergen, Retten, Löschen und Schützen. Ebenso wurde das Verhalten im Brandfall, das Absetzen eines Notrufes, sowie die Nützlichkeit eines Rauchmelders mit den Viertklässlern besprochen und trainiert. Bei den anschließenden Versuchen waren die Kinder „Feuer und Flamme“. Hierbei übten sie sich im fachgerechten Anzünden von Streichhölzern und untersuchten die Brennbarkeit unterschiedlicher Materialien. Ein weiteres Highlight war das Vorführen eines einsatzbereiten Schutzanzugs unter Verwendung von schwerem Atemschutzgerät.

 

Alles in allem war dies ein rundum gelungener und lehrreicher Tag, für den sich die Klassen 4a, 4b und 4c ganz herzlich bei den Ehrenamtlichen der Freiwilligen Feuerwehr bedanken.

Bild©Goethe-Schule

Elternabend zum Thema „Schutz vor Kindesmissbrauch“

 

Im Rahmen der polizeilichen Präventionsarbeit „Keine Gewalt gegen Kinder“ fand am 20. März 2019 an der Goethe-Schule ein Elternabend für die Erziehungsberechtigten der Klassenstufen 1 und 2 zum Thema „Schutz vor Kindesmissbrauch“ statt. Frau Theis vom Polizeipräsidium Koblenz war an diesem Abend Referentin und Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Thematik. Nach einer ersten Begriffsdefinition machte sie die Eltern darauf aufmerksam, dass in fast 90 Prozent der Fälle die Täter aus dem nahen Umfeld der Kinder stammen und diesen damit meist bekannt seien. Auch das Internet sei eine zunehmende Gefahrenquelle, da die Täter dort häufig in Foren aktiv seien, welche auch oder besonders von Kindern genutzt würden. Im Folgenden erläuterte Frau Theis Anzeichen für einen möglichen Missbrauch. Da die Betroffenen aus Scham oft schweigen und die Tätergruppe nicht klar abzugrenzen sei, sei Missbrauch schwer zu enttarnen. Wichtig sei es, dass die Erwachsenen den Kindern zuhören und diese ernstnehmen. Besonders interessant wurde es, als Frau Theis erläuterte, was man als Elternteil dafür tun könne, um einem potenziellen Missbrauch entgegenzuwirken. Auch der sichere Umgang des Kindes mit dem Internet sollten die Eltern mit ihm üben und es damit nicht alleine lassen. Wichtig sei zudem, die Kinder für das Thema zu sensibilisieren, ihnen aber keinesfalls Angst zu machen.

 

Das Kollegium der Goethe-Schule bedankt sich für die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit der Polizei und sieht den nächsten Veranstaltungen dieser Art erwartungsvoll entgegen.

Bild©Goethe-Schule

Goethe-Schule beim Umwelttag

 

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler waren am bereits am Freitag unterwegs, um die Stadt beim Umwelttag zu unterstützen. Mit Handschuhen und Müllsäcken ausgestattet machten sich verschiedene Klassen rund um das Schulgelände auf die Suche nach Dingen, die von anderen Personen achtlos weggeworfen wurden. Dabei wurden die Grünbereiche rund um die Goethe-Schule an der Sebastianusstraße, Schulstraße und am Kaiser-Wilhelm-Platz eingehend inspiziert und vom Unrat befreit. Ebenso fanden die Kinder auch auf dem ehemaligen Friedhofsgelände zahlreiche leere Flaschen und Papierabfälle.

Bild©Goethe-Schule

Lesemotivation einmal anders - Lese- und Spielabend der Klasse 4b

 

Rund um das Thema GESPENSTER und die Lektüre „Scarry Harry - Von allen guten Geistern verlassen“ von Sonja Kaiblinger gestaltete sich der Lese- und Spielabend der Klasse 4b.

 

Aufgrund der Baustelle in der Goethe Schule bezogen die Schülerinnen und Schülerin der Klasse 4b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Lüdeke ihr Lager für den Abend in einem Raum im Pfarrzentrum Europaplatz. Dank engagierter Eltern wurde der Raum gemütlich hergerichtet und die Kinder breiteten ihre Isomatten, Decken und Kissen aus.

 

Nach einer kurzen Einführung in die Geisterwelt und im Besonderen in die Geschichte mit ihren Hauptfiguren begann die rätselhafte Suche nach den drei verschwundenen Gespenstern Sir Tony, Molly und Bert.

 

Versteckte Hinweise mussten gesucht, schwierige Aufgaben gelöst und Spiele durchgeführt werden, die die Kinder am Ende zur Goethe-Schule führten.

 

Im dunklen Klassencontainer auf dem Schulhof kam jede Gruppe dann auf die Spur der verschwundenen Gespenster. Zurück am Pfarrzentrum ließ sich gemeinsam noch der Schatz heben.

 

Nun hatten sich alle aber eine Verschnaufpause verdient. Das leckere Abendessen stand für die Schülerinnen und Schüler schon bereit und es wurde mit viel Appetit gegessen.

 

Anschließend folgte der ruhigere und gemütlichere Teil des Abends. Alle Kinder machten es sich auf den Decken und Kissen bequem und lauschten gespannt der Fortsetzung der Gespenstergeschichte von Scarry Harry….

 

Viel zu schnell gingen erlebnisreiche Stunden in der Gespensterwelt mit Vorlesen, Schmökern, gemeinsamen Spielen und spannenden Rätseln zu Ende.

Bild©Goethe-Schule

Start der Fahrradausbildung

 

Das sichere Fahrradfahren im Straßenverkehr muss trainiert werden und ist daher im dritten Schuljahr fester Bestandteil im Sachunterricht. In den letzten Wochen wurden die Kinder bereits im Unterricht für die theoretische Prüfung vorbereitet. Nun folgt der praktische Teil der Ausbildung. Da der Schulhof auf Grund der Bauarbeiten nicht zur Verfügung steht, gehen die Kinder gemeinsam mit den Lehrkräften auf das Gelände am Schulzentrum, um dort im geschützten Übungsraum die verschiedenen Situationen im Straßenverkehr zu üben. Der zuständige Polizist Herr Weidung unterrichtet die Kinder an Hand verschiedener Situationen, die man als Verkehrsteilnehmer beherrschen muss: Abbiegen, Umfahren eines Hindernisses, Beachten der Verkehrsschilder usw. In den nächsten Wochen haben die Schülerinnen und Schüler noch mehrmals die Gelegenheit am Vormittag zu üben, ehe sie dann ihre Prüfung ablegen.

Bild©Goethe-Schule

Februar 2019

Goethe-Schülerinnen und -Schüler basteln karnevalistische Dekoration für das Rathaus

 

Die Kinder aus dem dritten und vierten Schuljahr, die im Rahmen der Ganztagschule an der Kunst-AG unter der Leitung von Christa Ollrich teilnehmen, hatten in diesem Jahr die besondere Aufgabe, die Dekoration der Fenster im Rathaus zu gestalten. So entstanden farbenfrohe Clowns, die die Fenster im Parterre des Rathauses schmückten und alle Karnevalisten freundlich begrüßten. Diese Idee der Lehrerin Frau Ollrich war sicherlich Ansporn und Lob für das fleißige Arbeiten der Kinder zugleich.

Bild©Goethe-Schule

LeseTheater begeisterte die Kinder der Goethe-Schule

 

Eine besondere Form der Leseförderung erlebten die Mädchen und Jungen der Goethe-Schule am Freitag, 15.2.2019, in der Turnhalle. Bereits zum vierten Mal war der Schauspieler Michael Hain aus Mainz angereist und präsentierte in einem nahtlosen Wechsel zwischen dem Vorlesen aus dem Buch und dem szenischen Spielen der Geschichte spannende Kinderliteratur. So hörten die Kinder der ersten Klassen die Geschichte von Cowboy Klaus und dem fiesen Fränk. Die geschickt ausgewählten Requisiten standen bereit, so dass einige Zuhörer spontan als Darsteller mit in die Geschichte einbezogen werden konnten und einen Cowboy oder aber auch einen Kaktus spielten. Die restlichen Kinder wurden immer wieder dazu aufgefordert, durch Geräusche oder Gesten mitzumachen. Die zweiten und dritten Klassen begaben sich mit den Gespensterjägern auf eisige Spur. Auch bei der zweiten Lesung wurden die Hauptfiguren durch einen Gespensterjäger und ein Gespenst aus dem Publikum unterstützt. Alle Kinder, die nicht mitspielen konnten, wurden passend zur Geschichte kurzerhand zu Kuscheltieren oder Keksen verwandelt, was immer wieder für Lachen sorgte. Zuletzt verwandelte sich für die Kinder der vierten Klassen die Turnhalle in eine Bücherei, in der ein Bücherdieb das Buch „Ella in der Schule“ fand und die spannende Geschichte um die angebliche Erpressung des verliebten Klassenlehrers las. Die Begeisterung war groß und so wird das eine oder andere Kind auch noch weitere Abenteuer zu Hause nachlesen. Ein Dankeschön geht an den Förderverein der Goethe-Schule, der diese Lesung finanziell unterstützt hat.

Bild©Goethe-Schule

Januar 2019

2. Platz für die Mannschaft der Goethe-Schule bei den Schulschach- Bezirksmeisterschaften

 

Als Vizemeister und ungeschlagen kehrte die junge Mannschaft der Goethe-Schule von den Schulschach-Bezirksmeister-schaften zurück. Dies war bei 6 teilnehmenden Teams so nicht zu erwarten, denn nach den Sommerferien musste die Schulmannschaft neu formiert werden. Von der alten Schachtruppe ist nur noch Patrick Brühl dabei. Für die 3 Neuen (Silas Lindner, Colin Borsch und Harald Korn) war es der erste Einsatz für die Goethe-Schule und den meisterten alle mit Bravur.  Gespielt wurde im Max-von-Laue-Gymnasium in Koblenz. Nach der Begrüßung durch Schulschachreferent Tim Rötter starteten die Wettkämpfe in den einzelnen Wertungsklassen. In der WK Grundschule musste in einem Rundenturnier jeder gegen jeden antreten. 2 Siege, 3 Unentschieden, keine Niederlage bedeuteten am Ende Platz 2 hinter der Grundschule aus Gödenroth. Herzlichen Glückwunsch!

 

Für die Mannschaft der Goethe-Schule kamen folgende Spieler zum Einsatz: Patrick Brühl (3 Punkte aus 5 Spielen), Silas Lindner (3/5), Colin Borsch (3,5/5), und Harald Korn (2,5/5).

 

Mit der hervorragenden Platzierung wurde auch die Qualifikation zum Landesentscheid geschafft. Diese wird am 16. März in Wörth ausgetragen. Dort geht es um die Teilnahme an den Deutschen Schulschachmeisterschaften.

 

Auch Rektor Alexander Baukloh zeigte sich angetan von den guten Leistungen seiner Schüler und gratulierte im Rahmen der Urkundenübergabe herzlich. Natürlich hatte er auch Überraschungen für die Kinder dabei: Schokolade für die Nerven und einen Hausaufgabengutschein.

Bild©Goethe-Schule

Gewinner des Adventskalendergeschichten-Rätsels

 

Im Rahmen der Vorleseaktion des Landesbibliothekszentrums hörten die Schülerinnen und Schüler der Goethe-Schule in der Adventszeit jeden Morgen ein Stück der Geschichte „König Malte feiert Weihnachten“ des Autors Martin Klein. Im Anschluss daran musste täglich ein Rätsel gelöst werden, um die passenden Lösungsbuchstaben zu finden. Wer alle Aufgaben richtig gelöst hatte, erhielt das vollständige Lösungswort. Nun wurden die glücklichen Gewinner ausgelost. Vier Kinder der Goethe-Schule können sich über ein spannendes Buch freuen, das Frau Handlos, die Leiterin der Stadtbücherei Lahnstein, überreichte.

Bild©Goethe-Schule

Goethe-Schule Grundschule

Stauffenbergstraße 13

56112 Lahnstein

 

Telefon: 02621-91730

Telefax: 02621-917322

 

eMail:

goetheschule-lahnstein@gmx.de

 

Sekretariat

Petra Ketis

Telefon: 02621-91730

Montag - Freitag

09.00 - 12.00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Goethe-Schule Grundschule